Letztes Wochenende war es endlich auch für unsere Jüngsten soweit. Mit dem ersten Miniturnier für die weiblichen Teams dieser Saison, absolvierten viele Mädels ihre ersten Spiele in ihrer noch so jungen Basketballkarriere. Mit Union Döbling hatten die UAB Spielerinnen wohl einen sehr harten Einstieg in das Turnier. Doch mit Fortdauer des Spieles nahmen sie immer mehr Respekt ab und kämpften bis zur letzten Sekunde, um doch noch einen Korb in diesem Spiel erzielen zu können. Doch zu erfahren und körperlich überlegen waren ihre Gegenspielerinnen, so dass dieses Spiel letztendlich sehr hoch an die Döblingerinnen ging.

Umso entschlossener gingen die UAB Mädels in das zweite Spiel gegen die Flying Foxes und waren sichtlich gewillt, dieses Spiel zu gewinnen. Dementsprechend schnell mit einem 6:0 Vorsprung begann es auch für das Team von UAB. Doch die Gegnerinnen kamen dann besser ins Spiel und konnten mit Ende des ersten Viertels ausgleichen. Im weiteren Verlauf dieses Spieles konnte sich keine Mannschaft absetzen. Alle beteiligten kämpften hochmotiviert um jeden einzelnen Ball. Letztendlich hatten die Flying Foxes am Ende die Nase vorne und gingen als Sieger vom Platz.

Wenn man bedenkt, dass sich diese Mannschaft in einer Phase des Neuaufbaus befindet, wo viele erst 7 Vereinstrainings absolviert haben und ein Teil nur mit der Schulmannschaft des GRG 21 Franklinstrasse trainiert, kann man mit den ersten Spielen durchaus zufrieden sein. Natürlich gibt es noch sehr viel zu lernen, jedoch kann man sehr positiv in die Zukunft blicken, wenn die Mädels mit derselben Freude und Motivation weiterhin am Ball bleiben.

An dieser Stelle sei noch ein großes Dankeschön an Frau Professor Hellwig ausgesprochen, welche uns durch ihren unermüdlichen Einsatz wesentlich im Neuaufbau des weiblichen Minibereiches unterstützt.

Last but not least seien die Hauptakteurinnen dieses Turniers an dieser Stelle noch namentlich erwähnt:

Alba, Alexandra, Anna D., Anna W., Araya, Aylin, Beyza, Christine, Feyza, Gamze, Lisa, Marlene, Nazli, Rusanna

 

miniturniernov-20131...

 

Weitere Fotos sind unter http://www.uab.at/index.php/fotosbasketball/category/42-miniturnier-17-11-2013 zu finden

Zu Saisonbeginn war noch ungewiss, wie sich der Kader um den Kern dieser Mannschaft formen würde, zumal die komplette Vorbereitungsphase für die Saison mit 6 Spielerinnen absolviert wurde. Doch knapp vor dem ersten Saisonspiel konnte man bereits mit Selin (von der aufgelösten Vienna Kangaroos Mannschaft) und in weiterer Folge durch die 3 motivierten "jungen" Spielerinnen,  Anush, Chelsea und Lajla den Kader zur Freude aller Beteiligten auf 10 Mädels erweitern.
Die Aufgaben unter den Spielerinnen sind unterschiedlich verteilt, für die meisten heißt es jedoch zu lernen, Verantwortung zu übernehmen, Eigenfehler zu reduzieren und im Endeffekt in jeder Situation ein integrierter Teil der Mannschaft zu sein. Die jungen Spielerinnen hingegen sollen optimalerweise jede Möglichkeit nutzen Spielerfahrung zu sammeln, da dieses Jahr leider der WU14 Bewerb aufgrund von Spielerinnenmangel ausgelassen werden musste.
 

Capricorns gegen UAB: 50:45 (5:4, 12:11, 8:12, 11:9, 6:6, 8:3)

Vor dem ersten Saisonspiel gegen die Capricorns merkte man die Nervosität der anwesenden Spielerinnen. Dementsprechend begann das Spiel geprägt von zahlreichen Turnovers und unkonzentrierten Abschlüssen. Die älteren und erfahreneren Spielerinnen taten sich dabei schwer die Führungsrolle am Spielfeld zu übernehmen. Doch dieses Spiel entwickelte sich zu einem wahren Krimi, mit welchen wohl kaum jemand gerechnet hätte. Zu verdanken hatten wir es einerseits unserer Zonendefense und andererseits unserem immer besser funktionierendem "Schnell nach vorne spielen". Leider waren es immer die UAB Spielerinnen, die in den letzten Sekunden die entscheidenden Fehler machten. So konnten wir den Spieß in der zweiten Verlängerung nicht mehr umdrehen und gingen letztendlich als Verlierer vom Feld.
Während vor allem die geschlossene Mannschaftsleistung (sogar in der Foulverteilung) und das schnelle Spiel nach vorne  in diesem Spiel Positiv in Erinnerung blieb, machten die entscheidenden Fehler und die dürftige Reboundarbeit  den negativen Beigeschmack aus. Nichtsdestotrotz kann man trotz Niederlage und neuer Aufgabenverteilung innerhalb des Teams von einem guten Saisonstart sprechen.

Statistik: Edyta 14 (7/4), Valentina 10 (4/2), Kamila 8 (4/2), Denise 7 (3/1), Sanja 4 (2/2), Ewelina 2 (2/0), Selin

 

UAB gegen Flying Foxes: 52:58 (12:11, 10:16, 14:10, 16:21)

Nach der knappen Niederlage, wollte man gegen Post den ersten Saisonsieg holen. Die Motivation der Spielerinnen war zu sehen, jedoch machte sich beim Aufwärmen schon eine gewisse Unkonzentriertheit breit, die dann letztendlich entscheidend werden sollte. Denn die UAB Spielerinnen bekamen erst (oder vielleicht zum Glück schon) in den letzten 3 Spielminuten vor der Halbzeit mit, dass gerade ein Spiel am Laufen war und sie eigentlich aktiv am Spielgeschehen beteiligt sein sollten.

Vielleicht ist an dieser Stelle auch erwähnenswert, dass sehr wenig an Kontakten zugelassen wurde, was dazu führte, dass es sehr viele Unterbrechungen aufgrund von Freiwürfen gab. Dies war sicherlich auch ein Faktor, weshalb die Spielerinnen nur sehr langsam ins Spiel fanden oder nur noch zögerlich am Spielfeld agierten. Die Mannschaft von Post hatte dafür eine bessere Lösung parat, denn sie ließen sich keinen freien Wurf nehmen und verwandelten einige von diesen. So agierte die UAB Mannschaft in den letzten 3 Minuten des zweiten Viertels etwas munterer und konnte durch ein Hauch von Tempobasketball einige Punkte erzielen, ehe wieder ein dummes "Zuschauen" in der Defense wiederum zu einem erfolgreichen 3 Punkte Wurf der Gäste führte.

Im dritten Viertel wieder ein ähnliches Bild: UAB sah passiv in der Defense zu und die Foxes trafen weiterhin. Durch einen 7:0 Run in den letzten 1,5 Minuten ging die Heimmanschaft nun für kurze Zeit in Führung, doch das letzte Wort spricht wiederum eine Postspielerin mit einem erneut getroffenen Wurf. Als sich auch das Bild im letzten Viertel nicht änderte und die UAB Spielerinnen aufgrund der Nervosität wieder einmal Fehler machten (unsportliches Foul), konnte die Niederlage nicht mehr abgewandt werden und die Foxes gingen an diesem Abend mit der besseren Wurfquote als die glücklichen Sieger vom Platz.

Statistik: Denise 18 (10/2), Kamila 15 (9/7), Sanja 7 (5/3), Valentina 7 (6/1), Edyta 5 (5/1), Selin, Ewelina, Lajla, Chelsea

 

Klosterneuburg gegen UAB: 64:20 (8:7, 19:2, 22:6, 15:5)

Im dritten Saisonspiel ging es auswärts gegen Klosterneuburg. Das erste Viertel gestaltete sich ausgeglichen und es konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Doch mit dem Beginn des zweiten Viertels riss unerklärlicherweise der Faden auf der Seite der UAB Spielerinnen und man sah sich mit einem 18 Punkte Rückstand konfrontiert. Weit davon entfernt als Mannschaft am Spielfeld zu agieren, suchte man vergebens nach Motivation und Spiellust am Spielfeld. Hie und da einige bemühte Verzweiflungsaktionen und sonst nur passives Umherirren prägte die "Spielweise" der UAB Mannschaft.
Der Coach versuchte zwar mit allen Mitteln entgegen zu steuern, doch es tat sich nur sehr wenig auf der Seite der Akteurinnen. Einzig und allein stach von den "Alten" Edyta Stec mit ihrem konsequenten Einsatz in der Defense hervor, gefolgt von den immer noch oder gerade deswegen motivierten U14 Spielerinnen, welche an diesem Tag ihre ersten Einsätze bei der WU16 feiern konnten.

Statistik: Denise 11 (2/1), Kamila 5 (6/3), Sanja 2 (2/0), Ewelina 2, Edyta (6/0), Selin, Anush, Lajla, Chelsea

 

Baden gegen UAB: 60:21 (13:7, 16:3, 16:8, 15:3)

Die Mannschaft aus Baden war uns aus der letzten Saison schon bekannt(4 Spiele), wobei die Zuschauer immer spannende Matches zu sehen bekamen. Während das Team aus Baden den Kader vom letzten Jahr zu einem großen Teil behalten konnte, fielen dieses Jahr bei UAB mit Ricarda Vancura und Patricia Ferenz wesentliche Stützen und Führungsspielerinnen weg.
Somit war für die UAB Mannschaft angeführt vom Neo-Captain Sanja Antonic klar, dass sie nur dann eine Chance haben wird, wenn sie die Leistungsträgerin der gegnerischen Mannschaft unter Kontrolle bringen kann. Doch dies gelang dem Team an diesem Tag so gut wie gar nicht und zu allem Überfluss wurde weder konsequent verteidigt, Rebound geholt, noch wollte jemand in der Offense Verantwortung übernehmen. Es fehlte vielen Spielerinnen an allen Ecken und Kanten die Überzeugung und der Wille einerseits zu scoren und andererseits die Bereitschaft zu Laufen.
Der Coach reagierte sehr schnell auf die nicht zu nachvollziehenden Leistungen dieser und gab den Jungen immer mehr Spielzeit und Aufgaben am Spielfeld, welche diese auch positiv zu absolvieren wussten. Alles in Allem war es ein Spiel, das uns gezeigt hat, woran wir hart arbeiten werden müssen, um dann in der nächsten Begegnung unsere Stärken aufs Parkett bringen zu können.

Statistik: Sanja 6, Denise 6 (8/4), Kamila 4, Valentina 2 (1/0), Lajla 2, Ewelina 1 (4/1), Edyta (2/0), Selin, Anush, Chelsea

Der Saisonstart ist mittlerweile schon 2 Monate her und es hat sich im weiblichen Bereich bereits in der Vorbereitungsphase einiges getan.

Unsere Damenmannschaft hatte mit Saisonende beschlossen neue Wege zu gehen und verließ unseren Verein. Mit diesem Wechsel entschied sich auch Anna Haase, bisher Trainerin der Wu12 und Wu14 Teams, ihre Tätigkeiten bei uns aufzugeben. Wir wünschen auch auf diesem Wege dem Team und Anna viel Erfolg in deren weiterer Basketballlaufbahn.

 

Übernommen wurde der Bereich der jüngsten im Verein von Nilay Mazman, welche sich nun neben ihrer Tätigkeiten als Wu16 und Wu19 Trainerin und Spartenleitung des weiblichen Bereiches, zur Aufgabe gemacht hat den Bereich der Wu12 und Wu14 neu aufzubauen. Hier nun einen Überblick über die Teams der Saison 2013/14:

Wu12: Die Zusammenarbeit mit dem GRG 21 Franklinstrasse hat sich auch dieses Jahr bezahlt gemacht, denn die Minimannschaft ist bereits am wachsen und fiebert dem ersten Miniturnier entgegen.

Wu14: Leider kann die Wu14 aufgrund der geringen Spielerinnenanzahl diese Saison nicht an der Meisterschaft teilnehmen. Die Spielerinnen der Jahrgänge 2000 und 2001 nehmen an den Wu16 Trainings und Matches teil und bekommen dort die Möglichkeit sich mit älteren zu messen.

Wu16: Zu Saisonbeginn bestand der Kader noch aus 6 Spielerinnen. Mit einem Neuzugang und der Unterstützung der Wu14 Spielerinnen trainiert diese Mannschaft regelmäßig und ambitioniert, um gute Leistungen zeigen zu können. Vorallem gilt es zu lernen, wie die Kolleginnen aus dem älteren Jahrgang es sehr gut vorzeigen, Verantwortung zu übernehmen.

Wu19: Leider musste diese Mannschaft vorallem in der letzten Saison viele Abgänge hinnehmen und aktuell besteht sie genau aus 4 Spielerinnen der Jahrgänge 95, 96 und 97. Somit sind wir in diesem Bewerb eine sehr junge Mannschaft, die es aber geschafft hat, eine gute Teamchemie zu entwickeln und  durch gute Zusammenarbeit immer wieder positive Leistungen zu zeigen.

Damen 1.Klasse: Die Wu19 Mannschaft nimmt mit der Unterstützung der Trainerin sowie der beiden 94er Jahrgänge an der Meisterschaft der Damen 1. Klasse teil, da sich die bisher gesammelte Erfahrung gegen ältere und erfahrenere Damenteams bei diversen Turnieren bezahlt gemacht hat.