Vienna 87 gegen UAB: 71:28 (17:4, 19:10, 14:5, 21:9)

Das Spiel der WU16 Mannschaft nimmt immer mehr Form an. Langsam aber doch findet sich jede einzelne Spielerin am Spielfeld zu Recht und unterstützt das Team phasenweise wirklich gut. Nun gilt es diese positiven Phasen öfter zu erwischen und auf das gesamte Spiel zu verteilen. Das Spiel gegen Vienna 87 ging zwar an diesem Tag unnötig hoch verloren, jedoch lassen etliche Aktionen positiv in die Zukunft blicken.

Statistik: Kamila 13 (5/2), Edyta 8 (1 3er, 6/1), Sanja 7 (6/3), Ewelina (2/0), Denise, Anusch, Selin

 

Herzogenburg gegen UAB: 48:45 (10:2, 10:12, 12:16, 6:8, 10:7)

Das Spiel gegen Herzogenburg verlief gar nicht nach dem Geschmack des Coaches. Es war ein Spiel, das hätte gewonnen werden müssen. Die Herzogenburgerinnen traten an diesem Tag nur zu fünft an. Auch die UAB Mädels waren an diesem Tag nicht vollständig. Nichtsdestotrotz kann man von einer komplett verschlafenen ersten Halbzeit reden. Durchgängig wurden immer die selben Fehler gemacht und somit den Gegnerinnen viele leichte Chancen zum Scoren ermöglicht. Kaum eine Spielerin fand heute zu ihrer Normalform. Der entscheidende Faktor bei diesem Spiel war aber eindeutig die fehlende Bereitschaft seitens der UAB Spielerinnen Verantwortung zu übernehmen. Im letzten Viertel schaffte man mit Mühe und Not den Ausgleich und konnte in weiterer Folge auch in Front gehen. Doch auch diesmal verursachten leicht vergebene Chancen, dass die Herzogenburgerinnen dies dankend annahmen und mit Spielende ausgleichen konnten. Als auch in der Verlängerung den UAB Spielerinnen einfach der Biss fehlte, musste man wieder sieglos den Heimweg antreten.

Statistik: Edyta 16 (2/0), Kamila 13 (4/1), Valentina 8  (4/0), Sanja 5 (4/1), Ewelina 3 (2/1), Chelsea, Anusch, Selin

Timberwolves gegen UAB: 53:56 (7:18, 10:8, 14:15, 16:21)

Für das erste Spiel im Damen 1.Klasse Bewerb hatte sich die junge UAB Mannschaft (nur der Coach hebt ein wenig den Altersdurchschnitt) einiges vorgenommen. Dementsprechend motiviert starteten Dona, Edyta, Isabella, Ricci und Sanja ins Spiel. Mit viel Bewegung in der Offense sowie guter Arbeit in der Defense, konnte man einen fulminanten Spielbeginn gegen die routinierten Timberwolves – Damen hinlegen. Das man sich auf der erspielten Führung nicht ausruhen darf, wurde dem UAB Team bald klar, als ihre Gegenspielerinnen einen Punkt nach dem anderen aufholten.

Als im dritten Viertel dann die Zusammenarbeit in der Verteidigung wieder besser funktionierte, konnte UAB die Führung auf 13 Punkte etwas ausbauen. Jedoch konterten die Damenspielerinnen wieder gekonnt, zogen ein Foul nach dem anderen und verwandelten ihre Freiwürfe. Schließlich konnte die Heimmannschaft in der dritten Minute ausgleichen und der heute aktiv am Spielgeschehen beteiligte Coach war gezwungen zu reagieren. Die Umstellung in der Zone sowie aggressivere Defense führte zum erhofften Ergebnis und man konnte sich wieder eine hauchdünne Führung erspielen, welche mit hartem Kampf bis zum Schlusspfiff verteidigt werden konnte.

Statistik: Dona 14 (4/4), Nilay 13 (4/3), Ricci 8 (5/0), Patci 5 (2/1), Isabella 4, Edyta 4, Denise 4 (2/0), Anja 2, Sanja 2

Wolfsberg gegen UAB: 86:37 (27:11, 17:8, 23:8, 19:10)

In der ersten Hauptrunde der ÖMS um die Teilnahme an den Einzugsturnieren im Jänner hieß unser Gegner Wolfsberg. Das letzte Spiel gegen die Mannschaft war bereits zwei Jahre her und konnte erst in letzter Sekunde für uns entschieden werden.

Nach intensiver Vorbereitung machte sich also die UAB Mannschaft mit komplettem Kader auf den Weg in den Südwesten. Mit ausreichender Pufferzeit dort angekommen, ging sich noch ein gemütlicher Spaziergang aus. Die Gemüter der UAB Spielerinnen schienen vor dem Spiel noch fröhlich, jedoch sollte sich dies leider bald ändern.

Als dann alle angeschlagenen Spielerinnen schließlich zu Spielbeginn versorgt waren, ging es los. Die Wolfsbergerinnen starteten besser ins Spiel und konnten einen Punkt nach dem anderen erzielen. Förmlich versteinert reagierten die UAB Mädels auf das Pressing und körperlich harte Spiel der Gegnerinnen, und das zum Ärger des Coaches. Denn darauf vorbereitet einerseits und mit dem Wissen bestückt was zu tun ist andererseits, hätte uns dies nicht aus dem Konzept bringen dürfen, zumal wir bisher oft genug diverse Ganzfeldverteidigungen erfolgreich überspielen konnten.

Es fehlten an diesem Tag einfach der Biss seitens UAB und die Organisation sowohl in der Defense als auch in der Offense. Insgesamt gab es vielleicht hie u da einige Glanzmomente für die Gäste, doch alles in Allem hatten die Wolfsbergerinnen, denen an diesem Nachmittag einfach alles gelang, leichtes Spiel. Zu allem Überfluss gab es neben der viel zu hohen Niederlage auch noch drei verletzte UAB Spielerinnen, was diesem Ausflug den krönenden Abschluss verlieh.

Statistik: Patci 12, Dona 7 (2/1), Ricci 6, Ewelina 4(2/2), Kamila 4, Denise 2, Selin 2 (2/0), Sanja, Isabella, Valentina, Edyta

UAB gegen Klosterneuburg: 37:60 (8:6, 4:20, 11:19, 14:15)

Beim Spiel gegen Klosterneuburg mussten wir aufgrund von Verletzungen und gesundheitlichen Gründen dezimierter als sonst antreten. Eine gut eingestellte Verteidigung sowie schnelles organisiertes Spiel nach vorne bewirkte zu Viertelende eine 2 Punkte Führung für UAB. Leider konnte dies im zweiten Viertel ganz und gar nicht weitergeführt werden. Während Klosterneuburg 20 Punkte für sich verbuchen konnte, hielt auf UAB Seite nur Dona mit 4 Punkten entgegen. In den ersten 5 Minuten im dritten Viertel änderte sich noch gar nichts, ehe doch noch ein Ruck durch die UAB Spielerinnen ging, sie sich wieder auf ihre Stärken besannen und wieder dagegen halten konnten. So blieb nach dem letzten Viertel letztendlich ein positiverer Nachgeschmack als sonst übrig.

Statistik: Ricci 12 (3/2), Dona 8 (4/2), Patci 6 (5/0), Sanja 4, Edyta 3 (4/3), Isabella 2, Kamila 2, Denise

 

UAB gegen Basket Flames: 33:67 (8:19, 10:12, 8:14, 7:22)

Für das Wochenende 2./3. November standen zwei U19 Spiele gegen die Basket Flames und die WAT 3 Capricorns am Programm. Uns erwarteten also zwei körperlich intensive Spiele, zumal wir vor allem gegen die Flames körperlich wesentlich unterlegen sind.

Doch für dieses Spiel hatten sich die UAB Mädels wohl besonders vorgenommen, sich besser als in den letzten Spielen davor zu präsentieren. Sie ließen sich weder vom Pressing der Gegnerinnen noch von den hochprozentig getroffenen Würfen der beiden Bundesligaspielerinnen beeindrucken. Der wesentliche Faktor warum sich die UAB Mannschaft, zur großen Freude des Coaches, nicht so leicht abschütteln ließ, war der von Beginn an abgelegte Respekt und die erfolgreiche Zusammenarbeit der 4 'echten' WU19 Spielerinnen Isabella, Dona, Ricci und Patci. Auch fügten sich die anwesenden WU16 Spielerinnen immer besser ins Spiel ein und zeigten sich kämpferisch in der Verteidigung. Während den Gegnerinnen der Ärger hie und da anzusehen war, konzentrierten sich die UAB Spielerinnen endlich auf ihr Spiel und arbeiteten weiterhin brav zusammen. Erst im letzten Viertel, als dann langsam die Kraftreserven weniger wurden, konnten die Leistungsträgerinnen der gegnerischen Mannschaft noch gemeinsam 14 Punkte scoren und den Vorsprung auf über 30 Punkte ausbauen.

Statistk; Patci 10, Dona 9 (2/1), Ricci 8, Isabella 4, Denise 2 (2/0), Sanja, Edyta, Ewelina, Selin

 

WAT 3 gegen UAB: 63:40 (22:6, 15:16, 15:6, 21:12)

So gut die Zusammenarbeit am Vortag gegen die Flames war, so schlecht war sie an diesem Tag gegen die Capricorns. Die Zonenverteidigung funktionierte schon gar nicht, aber das Angriffsspiel, sofern man davon reden konnte, war einfach nur katastrophal. Zu passiv und demotiviert agierten die UAB Mädels an diesem Nachmittag. Drei erfolgreich verwertete Dreierversuche von WAT 3 im ersten Viertel und im Gegenzug dazu nur eine lahme UAB Mannschaft, führte zu einem 22:6 Viertelergebnis nach 10 Minuten. Nach 15 Spielminuten bei einem Spielstand von 32:8 schienen die UAB Spielerinnen auch mit den Köpfen in der Halle angekommen zu sein, legten einen 10:0 Run hin und konnten den Rückstand bis zur Halbzeit auf 15 Punkte reduzieren.

Leider fehlte an diesem Abend an allen Ecken und Enden der Biss, um dieses Spiel doch noch umdrehen zu können. Die miserable Freiwurfausbeute machte diesen Umstand auch nicht gerade besser. Einzig und allein Dona konnte sich bei diesem Spiel auf den Beinen halten und scorte 26 von 40 Punkten, woran man leider den negativen Beigeschmack der nicht vorhandenen Teamleistung erkennen kann.

Statistik: Dona 26 (5/0!), Patci 8 (2/0!), Ricci 5 (8/1!), Isabella 1 (4/1!), Denise (2/0!), Sanja, Selin, Edyta, Ewelina

UAB gegen Vienna87: 45:80 (11:24, 11:24, 10:24, 13:18)

Das erste Spiel der Saison für unsere junge WU19 Mannschaft diente zugleich als Generalprobe für die anstehende Vorrunde der WU19 ÖMS. Die ersten beiden Minuten gehörten den UAB Spielerinnen, welche in Führung gingen. Jedoch verschwand für die nächsten 4 Minuten die komplette Konzentration, sodass Vienna 87 einen 16:0 Run für sich verbuchen konnte. Kaum kam das Team von UAB zu sich, versenkten die Gäste zwei 3er in Folge zum Viertelergebnis von 11:24. Im zweiten Viertel konnten wir uns zwar auf die Würfe besser einstellen, aber die fehlende Organisation in der Offense machte uns das Leben bei den Abschlüssen schwer, sodass wir uns auch in diesem Viertel geschlagen geben mussten.

In der zweiten Halbzeit schwanden seitens UAB immer mehr die Kräfte und Vienna 87 konnte noch einen Gang zu legen. Im letzten Viertel hatten wir unsere Zonendefense und Offense etwas besser im Griff und konnten wieder besser mit den Gästen mithalten. Alles in Allem war es ein gutes Vorbereitungsspiel für die bevorstehenden ÖMS Spiele, welches aber deutlich gezeigt hat, dass die Leistungsträger dieser Mannschaft, wenn wir gute Spiele liefern wollen, auf jeden Fall auf Unterstützung aller Teammitglieder angewiesen sind.

Statistik: Dona 18 (3/2), Ricci 7 (2/1), Isabella 6 (2/2), Patci 5 (2/1), Ewelina 4 (2/2), Edyta 4, Denise 1 (2/1), Kamila (2/0), Sanja, Valentina

 

ÖMS 1. Spiel - UAB gegen TS Innsbruck: 58:56 (15:12, 18:16, 14:11, 11:17)

Schon bald nach der Auslosung der Vorrunde war für uns klar, dass das Innsbruck Spiel entscheidend werden würde, um als Gruppenzweiter aufsteigen zu können und somit eine gute Ausgangslage für die Hauptrunde danach zu haben.

Die UAB Spielerinnen starteten sichtlich nervös gegen das kämpferisch starke Team aus Innsbruck und lagen mit 1:8 zurück, ehe sie eine Auszeit in das wirkliche Geschehen zurückholte. Mit einer konsequenteren Defense und besserer Übersicht in der Offense konnte UAB einen 15:4 Run hinlegen und ging mit Viertelende mit 3 Punkten in Front. Einerseits gelang es uns im zweiten Viertel durch gutes Zusammenspiel weitere Scorer zu gewinnen, doch andererseits lieferte auch die Umstellung auf die Man-Defense nicht den gewünschten und erwarteten Effekt. Zu oft konnten wir einfach überspielt werden und gaben den Innsbruckerinnen immer eine zweite oder dritte Chance in einem Angriff zu punkten.

Das Bild in der zweiten Halbzeit änderte sich kaum. Innsbruck lauerte und kämpfte als Einheit um den Sieg, die UAB Spielerinnen schalteten erst einen Gang höher, wenn es zu brenzlig wurde. Bis zur Mitte des letzten Viertels konnte die Führung noch bis 11 Punkte ausgebaut werden, ehe wir nun der physischen, aber vor allem psychischen Ermüdung Tribut zollten.

Das Team aus Innsbruck ergriff nun die Initiative und holte einen Punkt nach dem anderen auf und konnte letztendlich 1 Minute vor Schluss noch ausgleichen.

Nach einer Auszeit von UAB 30 Sekunden vor Schluss fiel dann der entscheidende Korb. Die Spielerinnen setzten genau das um was vorgegeben war: Das Zuspiel auf Ricci, die „Dame der entscheidenden Würfe“, welche voll aus ihrer Erfahrung schöpfen und den Wurf aus dem Post-Play verwerten konnte.

Statistik: Ricci 17 (6/3), Dona 17 (6/1), Patci 9 (4/1), Isabella 6, Denise 5 (2/1), Ewelina 2, Edyta 2, Sanja, Kamila, Valentina, Selin

 

ÖMS 2. Spiel - UAB gegen Vienna 87: 41:95 (4:28, 13:33, 15:9, 4:25)

Für das zweite Spiel war die Vorgabe ganz klar: Die Spielzeit auf alle Spielerinnen aufteilen und auf Sparflamme spielen, um dann im anschließenden Spiel gegen Oberwart genug Kraftreserven zu haben. Dementsprechend verlief dieses Spiel auch relativ einseitig und war von Fastbreaks der Gengerinnen geprägt. Etwas ärgerlich war die Ideenlosigkeit in der Offense, die jedoch im dritten Viertel abgelegt werden konnte und durch konsequentere Defense UAB dieses für sich entscheiden konnte.

Statistik: Ricci 12 (3/1), Patci 10 (2/0), Edyta 5 (1/1), Dona 4 (2/0), Isabella 4, Kamila 4, Sanja 2, Ewelina (2/0) Denise, Selin, Valentina

 

ÖMS 3. Spiel - Oberwart gegen UAB: 22:84 (4:33, 8:18, 8:14, 2:19)

Die Heimmannschaft aus Oberwart war uns von der letzten Saison schon bekannt, da wir sowohl bei der WU16 sowie bei der WU18 ÖMS Spiele gegeneinander absolviert hatten. So konnten wir unsere Erfahrungen in die Vorbereitungen für dieses Spiel in unseren Trainingseinheiten einbauen.

Man konnte von der ersten Sekunde an eine sehr konzentrierte und gewillte UAB Mannschaft beobachten. Jede einzelne Spielerin setzte 1:1 ihre Aufgaben am Spielfeld und auch außerhalb um. Das gut organisierte Fullcourt-Pressing erfüllte ihren Zweck und es konnte bereits im ersten Viertel mit 4:33 ein komfortabler Vorsprung erspielt werden. Die UAB Mädels waren topmotiviert und holten alle Kraftreserven hervor um die Intensität in der Defense aufrecht zu halten. Gute Zusammenarbeit in der Verteidigung wechselte mit schön kombinierten Spielzügen im Angriff ab. Die Laufbereitschaft konnte bis zum Ende des Spieles beibehalten werden und führte zum Aufstieg als Gruppenzweiter in die ÖMS Hauptrunde.

Statistik: Patci 20, Ricci 16 (7/6), Kamila 12 (8/4), Ewelina 8, Edyta 6 (2/0), Dona 6 (2/0), Denise 6, Isabella 4, Valentina 4, Sanja 2, Selin