09-11-2014

Am 9. November durften unsere Jüngsten ihr Können am Parkett zeigen. Für viele war es das erste Miniturnier und somit die ersten Spielminuten in ihrer Basketballlaufbahn. Auch spielten wir erstmals mit einer Mixed-Truppe bei den männlichen Minis mit, was zusätzlich für Spannung und eine Herausforderung für die Mädels sorgte.

Unser Mixed-Miniteam bestehend aus Alba, Anna, Araya, Carolina, Katerina, Qhuong, Sophia, Urphila und den Burschen, Adrian, Armin und Richard spielte zwei  durchaus gute Spiele. Hervorzuheben ist auf jeden Fall die Freude am Sport und der unermüdliche Einsatz aller Beteiligten. Für einen Sieg hat es zwar diesmal nicht ganz gereicht, aber die Spielerinnen und Spieler lassen ihre Köpfe nicht hängen und arbeiten weiterhin mit großer Begeisterung in den Trainings, um immer besser zu werden.

Bereits am Sonntag, 23.November 2014, sind diesmal nur die Mädels im Einsatz (13 und 14 Uhr Rundhalle Steigenteschgasse) und gleich eine Woche später am 30.November 2014 wieder das gesamte Mixed-Team. (Spiele um 15 und 16 Uhr Rundhalle Steigenteschgasse)

08-11-2014

Die UAB Mädels ließen zu keinem Zeitpunkt daran zweifeln, dass sie dieses Spiel gewinnen wollen. An allen Ecken und Enden wurde verbissen gekämpft. Man hielt sich an die Vorgaben des Coaches, erspielte sich richtige Mitteldistanzwürfe und arbeitete besser als bisher am Rebound.

Erfreulich war auch, zu sehen, dass jede einzelne Spielerin, alles daran setzte, ihre Aufgaben bestmöglich umzusetzen. Wenn man sich den Verlauf des gesamten Spieles ansieht, so kann man von den Viertelergebnissen her von einer ausgeglichenen Partie reden, in welcher sich kein Team deutlich absetzen konnte.

Doch betrachtet man den Spielbericht genauer so stößt man auf eine 9 Punkte Führung für UAB im zweiten Viertel  und eine 9 Punkte Führung für die Gäste aus Baden 4 Minuten vor Spielende. Der Grund dafür, dass UAB diese Führung nicht ausbauen konnte, liegt einerseits darin, dass man zu viele Punkte in der Offense liegen ließ, und andererseits darin, dass die Anzahl der Turnover mit schwindender Kraft anstieg.

Als dann Kamila bereits am Ende des dritten Viertels mit 5 Fouls aus dem Spiel ausschied, hatten ihre Mitspielerinnen dann doch sehr anstrengende 10 Minuten vor sich. Einerseits musste man die +1 Führung halten, anderseits war große Vorsicht in der Defense geboten, da viele bereits schon mit mindestens 3 persönlichen Fouls vorbelastet waren. Doch wie befürchtet, konnte man den UAB Mädels die Strapazen dieses Spiel sehr deutlich ansehen und so gelang am Spielfeld leider auch deutlich wenig. Eine Auszeit 4 Minuten vor Schluss bei einem Stand von -9 bewirkte dann einen explosionsartigen Umschwung, so dass man nach weiteren 2 Spielminuten mit 3 Punkten in Front lag und schließlich als Sieger vom Platz ging.

Das Team hat erneut Charakter gezeigt, bis zum Schluss zusammengehalten und sich somit mit einem wichtigen Sieg belohnt. Nur weiter so!

UAB : Baden Black Jacks 66:64 (16:15, 14:11, 13:16, 23:22)

Ricci 23 (6/5), Edyta 13 (4/3), Dona 12 (2/0), Patci 10 (2/0), Valentina 8 (2/2), Kamila

17-10-2014

Die Vorgaben für dieses Spiel waren recht eindeutig:  Schlüsselpunkt würde die Aufgabenverteilung und Zusammenarbeit in der Defense werden, damit die Damen der Timberwolves nicht zu leichten Punkten über freie Würfe kommen. Wirklich optimal begann das Spiel nicht für die UAB Mädels, eher verschlafen agierten einige Akteure, und die anderen eher unentschlossen. Während das erste Viertel ausgeglichen auf beiden Seiten verlief, kam UAB im zweiten Viertel immer besser ins Spiel. In der Defense wurde richtig rotiert und enger verteidigt, was zu einigen Fastbreak – Punkten führte. Auch hatte man immer wieder durch gutes Zusammenspiel erfolgreiche Mitteldistanzwürfe herausgespielt. So konnte man bis zur Halbzeit durch einen 12:0 Run einen Vorsprung von 5 Punkten erspielen.

Im dritten Viertel folgten dann 4 korblose Minuten für die UAB Mädels, welche die routinierten Damenspielerinnen optimal nutzen konnten und mit 3 Punkten in Führung gingen. In den letzten 3 Minuten wusste die UAB Mannschaft endlich wieder was zu tun ist und lag wieder mit 2 Punkten knapp in Front.

Als jedoch im letzten Viertel die nötige Unterstützung von den übrigen Spielerinnen ausblieb, fehlten hauptsächlich kräftebedingt der Einsatz in der Defense und die Bewegung in der Offense, so dass ein letztes Aufbäumen, um doch als Sieger vom Parkett zu gehen, nicht wirklich gelang und somit dieses Spiel knapp und verdient mit 4 Punkten verloren wurde.

WAT 22/2  : UAB D1 64:60 (22:18, 14:23, 16:13, 12:6)

Nilay 15 (1 3er), Dona 10 (2/0), Valentina 8, Isabella 7 (2/1), Edyta 6 (4/2), Ricci 6, Patci 6, Kamila 2

18-10-2014

Mit einem Spiel vom Vorabend in den Beinen war das WU19 Team bei den Flames zu Gast. Aufgrund der Leistungen beim vorherigen Spiel hatten die meisten Spielerinnen etliches gut zu machen und außerdem sollte man so gut und so lang es ging dagegenhalten, um keine all zu hohe Niederlage einstecken zu müssen.

Sichtlich motiviert gingen die UAB Mädels ins Spiel. Im Gegensatz zum Damenspiel wurde richtig und schnell rotiert, auch waren einige gute Aktionen in der Offense zu sehen. Leider erhöhte sich die Anzahl der Eigenfehler konstant mit dem Fortschreiten des Spiels, sodass man den Flames teilweise viel zu einfache Punkte schenkte. Anstatt es nach der Halbzeitpause besser zu machen, ließ die Mannschaft relativ schnell den Kopf hängen und geriet bis Mitte des dritten Viertels bereits mit 39 Punkten in Rückstand. Erst durch eine Auszeit war den UAB Mädels wieder klar, was sie in diesem Spiel zu tun hatten und von nun an zeigten die am Spielgeschehen beteiligten Spielerinnen bis zum Schluss einerseits unermüdlichen Einsatz und andererseits hohe Laufbereitschaft, sodass der Coach halbwegs zufrieden die Halle verlassen konnte.

Basket Flames  : UAB 94:58 (18:10, 29:14, 29:17, 18:17)

Dona 22, Patci 15 (2/1), Ricci 9 (4/1), Edyta 6 (2/0), Kamila 4 (2/0), Valentina 2

 

Nach einer vergleichsweise eher suboptimalen Vorbereitungsperiode auf die neue Saison war die Spannung auf die ersten Spiele besonders groß.

Die UAB Mädels müssen dieses Jahr leider einige Abgänge  wegstecken und haben nur noch einen Kader von 6 Spielerinnen bei der WU19 zur Verfügung.  Bei den Damenspielen wird der WU19 Kader von Isabella Herzner und der Trainerin Nilay Mazman unterstützt.

Nichtsdestotrotz arbeiten die „Übriggebliebenen“ motiviert in den Trainings und man konnte zur Freude des Coaches auch einiges aus der Vorbereitungsphase bei den ersten Saisonspielen wiedererkennen.

02-10-2014

Beim Damenspiel gegen das neue Team der WU Wien bewies sich die UAB Mannschaft als sehr lauffreudig. Die Arbeit in der Defense und am Rebound machte sich oftmals bezahlt, so dass man viele Fast Break Punkte erzielen konnte. Erfreulich ist es auch, dass sich die Spielerinnen der jüngeren Jahrgänge gut in das Spiel integrierten und einige schöne Aktionen zu sehen waren.

UAB D1 : SC WU Studierende Wien 89:27 (18:11, 28:6, 20:2, 22:8)

Dona 25 (2/1), Valentina 17 (2/1), Edyta 14 (3/0), Ricci 12 (2/0), Nilay 11 (1 3er), Isabella 6 (4/0), Patci 2, Kamila 2

09-10-2014

Bei dem ersten WU19 Spiel erwartete man sich gegen die Capricorns eine knappe und spannende Partie, zumal das entscheidende Spiel der letzten Saison ja knapp verloren ging. Obwohl man mit 6 Spielerinnen zahlentechnisch deutlich unterlegen war, ließ man dies am Spielfeld gar nicht spüren.

Bis auf den nervösen Beginn und 5 punktelosen Minuten im dritten Viertel, hatten die UAB Mädels dieses Spiel relativ gut unter Kontrolle. Die Abwechslung an temporeichem Basketball und gut und intelligent ausgespielten Punkten in der Offense, stellte den Coach durchaus zufrieden. Auch funktionierte die Defense zu einem großen Teil nach Vorgabe.

So konnte sich die UAB Mannschaft zweimal einen komfortablen Vorsprung von 10 Punkten erspielen, ehe nur eine Kette an Eigenfehlern diesen Vorsprung schmelzen ließ. Im letzten Viertel konnten die Spielerinnen dann die nötige Geduld auf das Parkett bringen, um letztendlich mit gut ausgespielten Aktionen und einer kompakten Teamleistung als Sieger vom Platz zu gehen.

UAB WU19 : WAT 3 Capricorns: 58:49 (14:18, 19:12, 12:11, 13:8)

Dona 23 (7/3), Ricci 12, Edyta 8 (3/2), Valentina 8 (2/2), Patci 5 (2/1), Kamila 2

Das erste Spiel der diesjährigen MU19 fand am Sonntag, den 28. September 2014, in der Längenfeldgasse gegen Basket Flames/3 statt. Wir begannen das Match mit Alex Bacowsky, Irfan Zecirovic, Dominik Zagler, Amged Tambal und Stefan Wirtl. Die ersten Spielminuten agierten wir noch etwas verhalten, noch kein Druck in unserer Defensive und auch in der Offensive wollte der Ball nicht in den Korb. Ab der 6. Spielminute änderte sich unserer Spiel beim Stand von 4-4, und wir erhöhten sowohl den Druck auf den Spielpartner als auch unser Tempo. Schnelles Passspiel und gutes Drives zum Korb ermöglichte uns eine 23-16 Viertelführung. Durch viele Wechsel unsererseits, die jedem viel an Spielzeit ermöglichte, nützten auch Stefan Dimitrijevic, Eric Rucklin, Milan Markovic und Abdel Elzoughbey ihre Zeit teilweise sehenswert. So konnten wir bis zur Halbzeitpause unseren Vorsprung auf 48-25 ausbauen.

Leider wurden wir in der 2. Halbzeit wieder etwas nachlässiger und ließen viele Punkte zu, jedoch hielten wir den sicheren Abstand. Im letzten Spielabschnitt erhöhten wir wiederum das Tempo und überliefen den Gegner. So konnten wir schlussendlich einen deutlichen ersten Sieg (100-51) feiern!

Stats zum Spiel: 23-16, 25-9, 19-16, 33-10.

Stefan Dimitrijevic (8 Pkt., FW 2/0), Eric Rucklin (16 Pkt.), Milan Markovic (2 Pkt.), Abdel Elzoughbey (5 Pkt., FW 2/1), Alex Bacowsky (12 Pkt.), Irfan Zecirovic (14 Pkt., 2 3er, FW 4/2), Dominik Zagler (16 Pkt.), Amged Tambal (16 Pkt., FW 2/2) und Stefan Wirtl (11 Pkt., 1 3er).

 

Nachdem wir im Cup sehr gute Spiele mit der Herrenmannschaft (UAB/3) abgeliefert hatten, hofften wir auch in der Meisterschaft eine gute Figur zu machen. Der erste Gegner war SC Hakoah am Sonntagabend in der Steigenteschgasse. Das erste Viertel verlief nach Wunsch und unsere Starting Five (Stefan Weinhofer, Irfan Zecirovic, Luis Rodriguez, Malik Fofana, Stefan Müller) konnte sich bis zur 6. Spielminute mit 14-3 absetzen. Auch in der Folge konnte der Vorsprung bis zur ersten Pause auf 24-11 ausgebaut werden. Danach wurde auch weiterhin sehr ordentlich gearbeitet und die Führung betrug bereits 20 Punkte in der 8. Minute, jedoch jetzt wurde unser Spiel leider unkontrollierter und unpräzise. Zwar war der Halbzeitstand (41-25) noch halbwegs deutlich, aber doch warnend!

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit schmolz der Vorsprung auf 10 Punkte und es machte sich Nervosität breit. Viele Chance unter dem gegnerischen Korb wurden fahrlässig liegengelassen, wodurch beim Stand von +3 am Beginn des letzten Viertels ein richtiger Fight entstand. Mal zogen wir um ein paar Punkte weg, mal schaffte es Hakoah sich wieder heranzukämpfen. Schlussendlich schafften es die Burschen, in den letzten Spielminuten wieder durch Kampf in der Defensive den Vorsprung zu halten und am Ende mit einem knappen 62-57 das Spielfeld als Sieger zu verlassen.

Stats zum Spiel: 24-11, 17-14, 4-17, 17-15.

Eric Rucklin (11 Pkt., FW 11/5), Stefan Weinhofer, Stefan Fritze, Alex Bacowsky (5 Pkt., FW 4/1), Irfan Zecirovic (16 Pkt., 3 3er, FW 2/1), Luis Rodriguez (13 Pkt., 1 3er), Malik Fofana (5 Pkt., FW 2/1), Dominik Zagler (1 Pkt, FW 4/1), Amged Tambal (4 Pkt., FW 2/0), Stefan Müller (3 Pkt., 1 3er), Stefan Wirtl (4 Pkt.).