Das erste Spiel der diesjährigen MU19 fand am Sonntag, den 28. September 2014, in der Längenfeldgasse gegen Basket Flames/3 statt. Wir begannen das Match mit Alex Bacowsky, Irfan Zecirovic, Dominik Zagler, Amged Tambal und Stefan Wirtl. Die ersten Spielminuten agierten wir noch etwas verhalten, noch kein Druck in unserer Defensive und auch in der Offensive wollte der Ball nicht in den Korb. Ab der 6. Spielminute änderte sich unserer Spiel beim Stand von 4-4, und wir erhöhten sowohl den Druck auf den Spielpartner als auch unser Tempo. Schnelles Passspiel und gutes Drives zum Korb ermöglichte uns eine 23-16 Viertelführung. Durch viele Wechsel unsererseits, die jedem viel an Spielzeit ermöglichte, nützten auch Stefan Dimitrijevic, Eric Rucklin, Milan Markovic und Abdel Elzoughbey ihre Zeit teilweise sehenswert. So konnten wir bis zur Halbzeitpause unseren Vorsprung auf 48-25 ausbauen.

Leider wurden wir in der 2. Halbzeit wieder etwas nachlässiger und ließen viele Punkte zu, jedoch hielten wir den sicheren Abstand. Im letzten Spielabschnitt erhöhten wir wiederum das Tempo und überliefen den Gegner. So konnten wir schlussendlich einen deutlichen ersten Sieg (100-51) feiern!

Stats zum Spiel: 23-16, 25-9, 19-16, 33-10.

Stefan Dimitrijevic (8 Pkt., FW 2/0), Eric Rucklin (16 Pkt.), Milan Markovic (2 Pkt.), Abdel Elzoughbey (5 Pkt., FW 2/1), Alex Bacowsky (12 Pkt.), Irfan Zecirovic (14 Pkt., 2 3er, FW 4/2), Dominik Zagler (16 Pkt.), Amged Tambal (16 Pkt., FW 2/2) und Stefan Wirtl (11 Pkt., 1 3er).

 

Nachdem wir im Cup sehr gute Spiele mit der Herrenmannschaft (UAB/3) abgeliefert hatten, hofften wir auch in der Meisterschaft eine gute Figur zu machen. Der erste Gegner war SC Hakoah am Sonntagabend in der Steigenteschgasse. Das erste Viertel verlief nach Wunsch und unsere Starting Five (Stefan Weinhofer, Irfan Zecirovic, Luis Rodriguez, Malik Fofana, Stefan Müller) konnte sich bis zur 6. Spielminute mit 14-3 absetzen. Auch in der Folge konnte der Vorsprung bis zur ersten Pause auf 24-11 ausgebaut werden. Danach wurde auch weiterhin sehr ordentlich gearbeitet und die Führung betrug bereits 20 Punkte in der 8. Minute, jedoch jetzt wurde unser Spiel leider unkontrollierter und unpräzise. Zwar war der Halbzeitstand (41-25) noch halbwegs deutlich, aber doch warnend!

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit schmolz der Vorsprung auf 10 Punkte und es machte sich Nervosität breit. Viele Chance unter dem gegnerischen Korb wurden fahrlässig liegengelassen, wodurch beim Stand von +3 am Beginn des letzten Viertels ein richtiger Fight entstand. Mal zogen wir um ein paar Punkte weg, mal schaffte es Hakoah sich wieder heranzukämpfen. Schlussendlich schafften es die Burschen, in den letzten Spielminuten wieder durch Kampf in der Defensive den Vorsprung zu halten und am Ende mit einem knappen 62-57 das Spielfeld als Sieger zu verlassen.

Stats zum Spiel: 24-11, 17-14, 4-17, 17-15.

Eric Rucklin (11 Pkt., FW 11/5), Stefan Weinhofer, Stefan Fritze, Alex Bacowsky (5 Pkt., FW 4/1), Irfan Zecirovic (16 Pkt., 3 3er, FW 2/1), Luis Rodriguez (13 Pkt., 1 3er), Malik Fofana (5 Pkt., FW 2/1), Dominik Zagler (1 Pkt, FW 4/1), Amged Tambal (4 Pkt., FW 2/0), Stefan Müller (3 Pkt., 1 3er), Stefan Wirtl (4 Pkt.).

Im ersten Match des Tages durfte die U16 gegen Vienna 87 ihr Können zeigen. Das erste Viertel wurde sehr ordentlich in der Verteidigung gearbeitet und nur 5 Punkte zugelassen, in der Offensive fehlte uns die Geduld und das neue Konzept „Wir wollen den Ball über viele Stationen laufen lassen“ nur mäßig eingehalten. Wir schafften es 10 Punkte zu erzielen, aber aus den etlichen Chancen von der Freiwurflinie (10 Versuche) fanden nur 4 das Ziel. Aber dann kam die Keule zum Beginn des 2. Viertels – jeder wollte nur schnell seine Würfe von irgendwo „loswerden“ und nicht sinnvolle Aktionen suchen. Und schon hatten wir uns 5 Gegenangriffe eingehandelt und von einem knappen +5 wurde ein -5. Die Reaktion der Burschen war dann das Positive – sie haben wieder miteinander gespielt.

Nach der Halbzeitansprache sind die Burschen dann endlich aufgewacht!

Gute und konsequente Verteidigung mit einem schnellen Spiel nach vorne mit vielen guten Abschlüssen! Jawohl! So soll es sein! Auch das Passspiel war dann gut, der Ball ist gewandert und gute Abschlüsse wurden gefunden! Zum Beginn des letzten Viertels haben sie es dann endgültig geschafft, den Sack zuzumachen und den Vorsprung auf 17 Punkte auszubauen. Dann wurde die Kraft weniger und das Tempo langsamer, was aber verständlich und auch vorhersehbar war. Endstand: 58-46!

Stats zum Spiel: 10-5, 13-22, 23-8, 12-11.

Djojic (14 Pkt.), Strzyzewski (17 Pkt., 1 3er, FW 12/6), Abd El-Ghany, Rahimi (2 Pkt.), Lenk (6 Pkt., FW 2/0), Jovanovic (19 Pkt., FW 7/3), Chen.

 

Am Abend durften die Herren des Teams UAB/3 im Cup gegen das Team Basket Flames/3 (erreichten in der letzten Saison den 3. Platz in der Herren Landes Liga) antreten. In diesem Spiel konnten wir mit einer Vorgaben von 30 Punkten starten. Das Spiel konnte für uns nicht besser starten und unser erster Angriff wurde von Irfan mit einem schönen 3er abgeschlossen. Wir zeigten keinen Respekt und spielten schnell mit vielen Pässen und einigen schönen Drives zum Korb. Auch in der Defensive hielten wir von Beginn an stark dagegen und kämpften! Nach Abzug der Vorgabe verloren wir dieses Viertel mit 14-22, aber wir führten noch immer komfortabel mit 44-22. Im zweiten Spielabschnitt ließen wir auch weiterhin nicht nach: viel Einsatz, gute Verteidigungsarbeit und mit schönen Spielzügen (13-18; 57-40). Nach der Halbzeit befürchteten viele unseren gewohnten Einbruch, aber er fand nicht statt. Konsequent forderten wir unseren Spielpartner und hielten unser Spiel sehr schnell mit viel Ballbewegung (19-26; 76-66). Zum Beginn des letzten Viertel wurde das Spiel deutlich härter, und das Team der Flames spielte konsequent unter den Korb. Zunächst konnten wir noch dagegen halten, aber die Kräfte schwanden. Leider unterliefen uns auch einige unnötige Turnover, die fast alle mit Punkten der Flames endeten. Schlussendlich verloren wir das Spiel mit 95-101 (19-35), aber das Resümee ist ein sehr positives: Wir sind sehr gut aufgefallen und die Arbeit wird wohlwollend anerkannt!

Stats zum Spiel: 14-22, 13-18, 19-26, 19-35.

Dimitrijevic (2 Pkt.), Pavlovic (15 Pkt., 4 3er, FW 2/1), Bacowsky (14 Pkt., FW 6/2), Zecirovic (8 Pkt., 2 3er), Rodriguez (9 Pkt., 1 3er, FW 4/2), Fofana (4 Pkt., FW 4/0), Tambal (4 Pkt.), Müller (9 Pkt., 1 3er).

UAB WU16 : WAT 3/2 a.K  33:49 (6:9, 5:11, 13:14, 9:11)

Statistik:

Valentina 10, Kamila 8 (6/2), Ewelina 5 (2/1), Edyta 4 (2/2), Sanja 4 (2/0), Denise 2 (1/0), Selin

 

Halbfinale Wien:

Vienna 87 : UAB WU19 72:35 (25:9, 9:8, 15:9, 23:9)

Statistik:

Dona 11 (1/0), Ricci 10, Patci 7 (6/3), Isabella 3 (3/1), Edyta 2, Kamila 2, Ewelina, Selin

 

Platz 3, Regional:

UAB WU19 : Vienna 87  40:88 (9:16, 5:22, 14:16, 12:34)

Statistik:

Dona 15 (2/1), Ricci 7 (2/1), Valentina 6, Isabella 4 (2/2), Edyta 4, Kamila 2, Sanja 2, Ewelina, Patci

Während die WU19 im Final Four der Regionalmeisterschaften bis zum viertel Viertel mit einer guten Teamleistung das Spiel offen halten konnte, musste, die zwar brav kämpfende WU16 eine in dem Ausmaß unnötig hohe Niederlage gegen die Flames einstecken.

Was die kämpferische Leistung anbelangt, kann man den UAB Mädels bei beiden Spielen sicherlich keinen Vorwurf machen. Nichtsdestotrotz weist die magere Ausbeute an Punkten schon darauf hin, woran man unbedingt arbeiten muss. Auch fehlt vor allem den WU16 Spielerinnen der letzte Biss sich am Spielfeld durchzusetzen und Entscheidungen zu treffen bzw. leider immer noch die Organisation am Spielfeld.

Um im Endspurt der Saison noch den einen oder anderen Erfolg verbuchen zu können, heißt es nun für alle Beteiligten konsequente Arbeit in den Trainings, um das Optimum bei den verbleibenden Spielen herausholen zu können.

 

Flames: UAB WU19 66:35 (14:6, 14:13, 4:10, 34:6)

Statistik:

Dona 16 (1/0), Edyta 10, Ricci 4, Valentina 3 (1/1), Kamila 2, Isabella, Patci, Ewelina, Sanja, Selin

 

Flames :  UAB WU16  65:22 (16:8, 13:4, 16:2, 10:8)

Statistik:

Edyta 8, Valentina 4 (1/0), Denise 4 (8/0), Ewelina 2 (2/0), Sanja 2, Kamila 2, Selin

Wie stark die Leistungskurven derzeit bei den UAB Mädels schwanken, konnte man anhand dieser Spiele sehr gut feststellen. Während viele unnötige Fehler und kein Zusammenhalt in der Defense eine unnötige Niederlage im Spiel gegen Post brachten, zeigten die am letzten Damenspiel aktiv beteiligten WU19 Spielerinnen das Maximum an Konzentration und Zusammenhalt gegen die WAT 3 Damen, obwohl die letzten 49 Sekunden nur 4 Spielerinnen bestreiten durften.

 

UAB WU19 : Flying Foxes 61:69 (10:13, 17:23, 13:14. 21:19)

Statistik:

Dona 29 (10/7), Patci 16 (2/0), Ricci 7 (6/1), Kamila 4, Edyta 4, Isabella 1 (2/1), Sanja, Selin

 

WAT 3/3 :  UAB D1  74:78 (14:22, 14:19, 22:21, 24:16)

Statistik:

Dona 24 (8/3), Patci 17 (7/3) , Nilay 15 (2 3er, 4/3) , Edyta 12 (2/2), Ricci 8, Isabella 2